Passive Anwendungen in Physiotherapie Dortmund

Unsere Passiv-Anwendungen im Überblick:

Passiv-Anwendungen

Unter Passiv-Anwendungen versteht man begleitende therapeutische Maßnahmen, die die eigenen Heilkräfte mobilisieren und unterstützen …

Elektrotherapie/Iontophorese

Schon seit dem 19. Jahrhundert wird elektrischer Strom zu Heilzwecken eingesetzt.

Elektrotherapie

Bei der Elektrotherapie werden niederfrequente Stromformen zur Schmerzlinderung angewendet. Meist werden bei der Behandlung Elektroden direkt auf der Haut platziert.

Indikationen

  • Akute und chronische Schmerzzustände
  • Chronisch degenerative Erkrankungen des Bewegungsapparates
  • Chronische Entzündungs­prozesse

Iontophorese

Bei der Iontophorese werden durch Ionenwanderungen Medikamente durch die Haut in die Blutbahn und das Gewebe eingebracht. Das Medikament wird unter eine Elektrode gegeben und durch eine angelegte Spannung entweder negativ oder positiv aufgeladen.
Durch dieses Verfahren können unter Umständen in kürzerer Zeit mehr Arzneistoffe (z. B. Voltaren) verabreicht werden, als wenn sie nur auf die Haut aufgetragen werden.

Die Iontophorese dient zur Behandlung von Gelenkdegenerationen – besonders bei großen oder gut zugänglichen Gelenken wie Hand-, Finger-, Hüft- und Kniegelenken. Außerdem wirkt sie bei Muskel- und Sehnen­schmerzen, beim „Tennisellenbogen“, zur Ischias-Behandlung und bei der Behandlung nach Verletzungen.

Indikationen

  • Arthrose
  • Muskel-/ Sehnenschmerzen
  • Ischias
  • Verletzungen

Fango

Fango ist ein mineralischer Heilschlamm vulkanischen Ursprungs, dessen Heilkräfte bereits die alten Römer zu schätzen wussten.

Der feste Fango wird zunächst auf circa 100 °C erhitzt und somit flüssig gemacht, um dann in 40 x 60 cm großen Blechen auf einer Spezialfolie 2–3 cm dick aufgetragen zu werden. Erst wenn der Fango abgekühlt ist, kann er bei einer Temperatur von 50–52 °C beim Patienten angelegt werden.

Eine Wärmetherapie mit einer Fango-Packung verbessert die Durchblutung, entspannt die Muskulatur und kann wirksam Schmerzen beseitigen. Fango lässt sich besonders gut bei Rheuma und Rückenschmerzen sowie leichteren Sportverletzungen anwenden.

Indikationen

  • Chronische Gelenkserkrankungen
  • Rücken-, Schulter-, und Nackenschmerzen.
  • Sehnenscheidenentzündung
  • Menstruationsbeschwerden
  • Neurodermitis
  • Ekzeme
  • Muskelverhärtung
  • Gewebs- und Muskelrheumatismus

Wir verwenden ausschließlich Paraffin-Fango für „Auslaufgeräte“ und keine Wärmeträger mit aufliegender Packung!

Infrarot (Heißluft)

Wärmetherapien mittels Infrarotstrahlung (auch als Heißluft bekannt) werden begleitend bei Schmerzen, Verspannungen und Entzündungen eingesetzt, um durch die unmittelbare Erwämung der betroffenen Stelle eine gewünschte therapeutische Wirkung zu erzielen.

Indikationen

  • Schmerzen im Bereich des Bewegungssystems, bei Akzeptanz von Wärme
  • Muskelverspannungen
  • Schmerzen im Bereich innerer Organe, bei Akzeptanz von Wärme

Wirkung

  • Arterielle Hyperämie, Stoffwechselsteigerung, dadurch auch entzündungshemmend
  • Muskeldetonisierung
  • Verbesserung der Dehnfähigkeit von bindegewebigen Strukturen
  • Reflektorische Reaktionen auf innere Organe
  • Schmerzdämpfung
  • Verbesserung der Durchblutung
  • Vegetativ/psychische Entspannung bei großflächiger Wärmeapplikation
  • Als ergänzendes Heilmittel zu anderen physikalischen Maßnahmen zur Wirkungssteigerung

Die Behandlungszeit beträgt circa 10 Minuten.

Kinesio-Taping

Beim Kinesio-Taping wird ein hochelastisches, atmungsaktives Tape auf die betroffene Stelle aufgebracht. Ohne die Bewegungsfreiheit einzuschränken wirkt es – je nach Anlagetechnik – stoffwechselanregend, schmerzlindernd, abflussfördernd sowie stabilisierend oder entspannend.
Diese neue Behandlungstechnik wird ergänzend zur Krankengymnastik, manuellen Therapie, Massage und Lymphdrainage eingesetzt. Sie unterstützt und mobilisiert die Selbstheilungskräfte des Körpers und lässt sich bei vielen Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates anwenden.

Indikationen

  • Erkrankungen des Muskel-, Sehnen- oder Skelettapparates
  • Fehlstellungen
  • Stauungsprobleme
  • Narbenbehandlung
  • Sportphysiotherapie
  • Schmerztherapie
  • Postoperative Therapie
  • Neurologie

Ligamentanlage

In der Ligamentanlage werden die Tapes vorwiegend bei Überlastungen der Bänder und Sehnen sowie bei deren Verletzungen angelegt.

Lymphanlage

Lymphanlagen helfen bei Störungen des Lymphabflusses.

Muskelanlage

In der Muskelanlage werden Tapes zur Schmerzlinderung, zur Erhöhung der Belastbarkeit sowie bei erhöhter oder verminderter Muskelspannung angelegt.

Korrekturanlage

Korrekturanlagen werden zur Schmerzlinderung bei Fehlstellungen (Blockierungen) und Verklebungen von Faszien angewendet.

Kryotherapie (Eisanwendung)

Die Kryotherapie (Eisanwendung) bietet sich als ergänzende passive Maßnahme bei Arthritis, Gelenkentzündungen, Prellungen, Schwellungen und Verstauchungen an. Sie unterstützt die Krankengymnastik durch Reizung der betroffenen Körperbereiche, indem über kurze oder längere Zeit die erkrankte Stelle mit intensiver Kälte behandelt wird.

Die therapeutische Wirkung ist eine Linderung des Schmerz­zustandes und eine Anregung oder Minderung der Muskelaktivität, abhängig vom Befund.
In der Praxis werden hierfür sogenannte „Cool-Packs“ oder „Eis-Lollies“ benutzt, die das betroffene Gebiet kühlen.

Für den Hausgebrauch empfehlen wir Quarkwickel oder aber auch gekühlte Handtücher aus dem Kühlschrank. Keinesfalls sollten Sie Eis direkt auf betroffene Gewebebereiche anwenden, da die Gefahr von Erfrierungen besteht.

Indikationen

  • Arthritis
  • Gelenkentzündungen
  • Prellungen
  • Schwellungen
  • Verstauchungen
Wirbelsäule Fit Today